Bester Schnuller - Wer gewinnt den Schnuller Test?

Laut Stiftung Warentest reduziert der Schnuller die Gefahr des plötzlichen Kindstodes um 90 Prozent!

Baby

Er hilft beim Einschlafen, tröstet in angespannten und stressigen Situationen und begleitet manches Kind bis zu seinem dritten Geburtstag. Die Rede ist vom Schnuller.

Ein Schnuller wird in der Hauptsache zum Trösten und Beruhigen von Babys und Säuglingen verwendet. Das Saugen sorgt bei Babys für die Ausschüttung von beruhigenden und verdauungsfördernden Hormonen. Diesen Ur-Instinkt kann man dadurch erklären, dass das Saugen an der mütterlichen Brust eigentlich immer mit Nahrungsaufnahme verbunden ist.

Grund genug also, um ausgiebig zu testen, welcher Beruhigungssauger - umgangssprachlich vor allem Schnuller genannt - den Titel Bester Schnuller auf dem Markt verdient. Die Marken Nuk, Philips Avent und MAM sind den meisten Eltern aus der Werbung bekannt. Und um diese drei Marken soll es im Test auch gehen. Welcher verdient die Auszeichung "Bester Schnuller" und gewinnt damit den Schnuller Test?

Zaubermittel für stressfreie Stunden

Der Schnuller kann ein echtes Zaubermittel sein: Er beschert den Eltern stundenlage Ruhe! Er entspannt das Kind und somit auch seine Eltern. Ein echtes Zaubermittel eben! Das Saugverhalten von Babys ist angeboren. So nuckelt das Kind bereits im Körper der Mutter am Daumen. Und an dieses Verhalten knüpft der Schnuller an.

Schnuller

Grundsätzlich wird aber empfohlen, nicht aus Bequemlichkeit bei jeder Gelegenheit zum Nucki zu greifen, sondern bedacht und dosiert einzusetzen. Desweiteren sollte er nicht in den ersten sechs Lebenswochen benutzt werden: In den ersten Wochen ist es zuerst einmal wichtig, dass das Baby seinen Saugreflex lediglich zur Nahrungsaufnahme nutzt und die Geborgenheit der Eltern spürt.

Wichtig: JEDER Schnuller muss vor der Benutzung gründlich ausgekocht werden! Eine Anleitung dazu finden Sie in der jeweiligen Anleitung, die dem Schnuller beiliegt.

Latex-Schnuller oder Silikon-Schnuller?

Beim Thema Schnuller scheiden sich die Geister: Silikon oder Latex, Nuk, Avent oder MAM? Moderne Schnuller bestehen entweder aus Silikon oder aus Naturkautschuklatex. Beide Materialien haben ihre Fans und natürlich auch Vor- und Nachteile:

Vorteile Silikon-Schnuller

+ Hitzebeständiger als Latex
+ weicher und damit eventuell angenehmer für das Kind als Latex

Vorteile Latex-Schnuller

+ reiß- und zugfester als Silikon
+ stabiler - kann schwer von Babys durchgebissen werden

Schnuller gibt es in verschiedenen Größen

Sowohl für den kleinen Säugling (0-3 Monate) als auch für Babys von 0-6 Monaten und Kleinkinder von 6-18 Monaten gibt es eine eigene Schnullergröße. Für ältere Kinder ist ein Silikon-Schnuller nicht sehr empfehlenswert, da das weiche Material mit den ersten Zähnen herausgebissen werden kann. Entwöhnen Sie Ihr Kleines also früh genug vom Schnuller!

Ökotest hat einen Schnuller Test durchgeführt

Getestet wurden von der Zeitung Ökotest insgesamt 17 verschiedene Schnuller für Babys. Im Blickpunkt standen die Inhaltsstoffe der Sauger. Sehr gute Testergebnisse beim Schnuller Test konnten nur die Beruhigungssauger erzielen, die auf Problemstoffe verzichten. Von den hier behandelten Marken-Schnullern schafften es erfreulicherweise alle drei in die Top-9 und konnten mit der Note „Sehr gut“ überzeugen.

Die besten Baby Sauger im Öko-Test

Zu den besten Schnullern zählt das Modell Philips Avent Freeflow, welches beim Schnuller Test durchweg mit tollen Resultaten überzeugen konnte. Empfehlenswert auch:

NUK Genius Orthodentic Plus Gr. 2
MAM Perfect Dentoflex 0-6 Monate

Mit Kind und Schnuller unterwegs

In den eigenen vier Wänden kann der Schnuller problemlos gesäubert werden - sollte er doch einmal auf dem Fußboden landen. Ist man allerdings unterwegs gestaltet sich die Sache schwieriger. Zur hygienischen Aufbewahrung eignet sich eine Schnullerbox sehr gut. Oder Sie verhindern mit einer Schnullerkette, dass der Nucki herunterfällt. Eine weitere Möglichkeit wäre zweifellos, mehrere Schnuller mit auf die Reise zu nehmen.

Frühzeitig den Absprung vom Schnuller schaffen

Unbestritten ist, dass Schnuller das Gebiss und die Zähne schädigen können, wenn sie zu lange getragen werden. Bester Schnuller rät: Spätestens nach drei Jahren sollte unserer Meinung nach vom Schnuller entwöhnt werden.

Gestalten Sie dieses Prozedere liebevoll zusammen mit Ihrem Kind. Hängen Sie die Schnuller zum Beispiel zusammen an einen Schnullerbaum. Sicherlich macht auch ein kleines Geschenk Ihrem Kind die Entwöhnung einfacher.

Unser Ziel

Wir möchten Ihnen dabei helfen, den für Ihr Kind am besten passenden Schnuller herauszufiltern. Wir konnten Ihnen helfen? Über eine kurze Nachricht würden wir uns sehr freuen.

Gewusst?

900 v. Chr.

wurde der Schnuller erfunden.

1949

erhielt er seine charakteristische Gaumenform.